Aufnahmen

 

Baroque in Poland - church and court music

Baroque in Poland Komponisten: Marcin Mielczewski, Maciej Wronowicz, Adam Jarzębski, Jan Podbielski, Stanisław Sylwester Szarzyński, Antoni Milwid, Kaspar Förster jun., Giovanni Battista Luparini

Interpreten: Iwona Leśniowska-Lubowicz, Paulina Kilarska, Stanisław Gojny, Dagmar Valentova, Margret Baumgartl, Holger Faust-Peters

Rezensionen
  Aufnahme: 19. – 22.02.2009
Qualität: DSD
Spieldauer: 67:54
Label: Ars Produktion
Veröffentlicht: 01.11.2009

Preis inkl. Versand: 20€
Bestellung an:
info @ allapolacca.com

 

Kleinode polnischen Barocks
Musik der Kirchen- und Hofkapellen in Polen des 17. und 18. Jahrhunderts

Die meisten Musiker und Musikliebhaber assoziieren mit der polnischen Musik nur den Namen Frédéric Chopin. Dieser große Komponist des 19. Jahrhunderts ließ sich in vielen seiner Werke von Motiven der polnischen Volksmusik inspirieren. Dies hatten vor ihm schon frühere Generationen polnischer Komponisten gemacht, welche leider heute in Vergessenheit geraten sind. Das Jubiläumsjahr 2010 – der 200. Geburtstag Chopins – könnte dazu dienen, die wenig bekannten Schätze der polnischen Musik des 17. und 18. Jahrhundert wieder ans Licht zu bringen. Diese Musik, die sowohl von polnischen als auch von in Polen tätigen ausländischen Komponisten stammt, verdient viel mehr Aufmerksamkeit und deswegen stellen wir sie Ihnen auf unserer CD vor.
[...] Sehr viele vokal-instrumentale Kammermusikwerke, die in Polen während des 17. und 18. Jahrhunderts komponiert wurden, sind unglücklicherweise für die europäische Musikgeschichte für immer verloren gegangen. Die erhaltenen Stücke, die wir präsentieren wollen, zeichnen sich durch ihr hohes künstlerisches Niveau aus. Wir hoffen, dass unsere CD einen kleinen Beitrag leisten wird, diese wertvollen Werke einem breiteren Publikum näher zu bringen.

 


 

Marcin Mielczewski (1590 – 1651)
1 Canzona prima a 2 (für 2 Violinen und B.c.)
 
Maciej Wronowicz (ca. 1645 – ca. 1700)
2 "In dulci iubilo" - Concerto a 3 (für Sopran, 2 Violinen und B.c.)
 
Adam Jarzębski (1590 – 1648)
3 "Berlinesa" Concerto a 3 (für 2 Violinen, Viola da gamba und B.c.)
 
Jan Podbielski (XVII Jh.)
4 Preludium (Cembalo solo)
 
Anonymus (XVII Jh.)
5 Canzona primi toni aus Warschauer Orgeltabulatur (Orgel solo)
 
Stanisław Sylwester Szarzyński (ca. 1670 – 1713)
6 "Jesu spes mea" Concerto a 3 (für Sopran, 2 Violinen und B.c.)
 
Stanisław Sylwester Szarzyński
7 "Veni, Sancte Spiritus" Concerto a 3 (für Sopran, 2 Violinen und B.c.)
 
Stanisław Sylwester Szarzyński
8 Sonata a due violini con basso pro organo
Adagio – Allegro – Grave – Allegro – Grave – Allegro – Adagio
 
Antoni Milwid (1755 – 1837)
9 Kantate "Semper mi Jesu" (für Sopran, Violine und B.c.)
Violine solo: Dagmar Valentova
 
Kaspar Förster jun. (1616 – 1673)
Sonata G (für 2 Violinen, Viola da gamba und B.c.)
10 Adagio – Allegro
11 Allegro
12 Adagio – Allegro – Allegro
 
Giovanni Battista Luparini (ca. 1700 – 1775)
Kantate "In martirio crudele" (für Sopran, 2 Violinen und B.c)
13 Symphonia
14 Recitativo – Aria
15 Recitativo – Aria – Alleluia

 

alla polacca:
Iwona Leśniowska-Lubowicz – Sopran
Paulina Kilarska – Orgelpositiv, Cembalo
Stanisław Gojny – Theorbe
Dagmar Valentova – Barockvioline
Margret Baumgartl – Barockvioline
Holger Faust-Peters – Viola da Gamba

 

Rezensionen: 

 

Gefördert aus Mitteln der Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit und dem Adam Mickiewicz Institut.

 

[Zurück]