Das Ensemble alla polacca

alla polacca alla polacca gründete sich auf Initiative der drei Mitglieder während ihres Kammermusikstudiums an der Hochschule für Musik Köln.

Nachdem alla polacca verschiedene Ensemblewettbewerbe gewann - u.a. Concerto Barocco Wuppertal 2004, Alte-Musik-Treff Berlin 2004 und Gothaer Reihe Historische Musik 2004/2005 in Göttingen - erfolgten Einladungen zu solch wichtigen Festivale wie Internationale Händel Festspiele (Göttingen), Musikfestspiele Potsdam Sannsouci (Potsdam), Stockholm Early Music Festival (Schweden), Barockfest Münster (Münster), Festival des Cathédrales de Picardie (Frankreich), Musica Antica a Magnano (Italien), Beethovenfest (Bonn), Merano Festival (Italien), Ekhof-Festival (Gotha), Festival de Música Antiga de Tiana (Spanien), Festival Concentus Moraviae (Tschechien), Alte Musik Festival (Warschau, Polen) oder Musika Viva (Osnabrück).

Darüber hinaus konzertierte alla polacca bereits in so ausgezeichneten Konzerthäusern wie das Musikinstrumenten Museum (Berlin), Kölner Philharmonie, Liechtenstein Museum (Wien) oder die Philharmonie Luxembourg.

Auch im Radio war alla polacca in Aufnahmen zu hören, die zusammen mit dem Polnischen Radio, dem Westdeutschen Rundfunk und mit dem Bayerischen Rundfunk produziert wurden.

Die Ensemblearbeit konzentriert sich hauptsächlich auf die Aufführung vokal-instrumentaler Kammermusikwerke des 17. und 18. Jahrhunderts. In Abhängigkeit des Repertoires kann die Besetzung der Gruppe einer Erweiterung um mehrere Stimmen sowie Instrumente unterliegen.

Preise

  1. März 2004 - 1. Preis im Wuppertaler Musik-Wettbewerb 2004 Concerto barocco zusammen mit dem Gambisten Klas-Lennart Spies.
  2. Juni 2004 - 1. Preis im Wettbewerb Alte Musik-Treff in Berlin zusammen mit dem Gambisten Klas-Lennart Spies.
  3. Januar 2005 - 1. Preis im Gothaer Reihe Historische Musik 2004/2005 in Göttingen zusammen mit dem Altus Franz Vitzthum und dem Cellist Leonhard Bartussek.